Die Personen

  • Henriette

    Henriette Kunrat

    Das bin ich. Eigentlich bin ich Bibliothekarin im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Weil ich mich recht gut mit antiker und mittelalterlicher Kunst auskenne, schickt mich Karnberg bisweilen auf heikle Missionen.

    Abb.: Heidi Kunze,
    Shutterstock / Sylverarts Vectors

  • Nicholas de Montmorency

    Nicholas de Montmorency

    Aus der Art geschlagener Spross einer alten französischen Adelsfamilie und mäßig erfolgreicher Enthüllungsjournalist, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, die Verschwörungen der Eliten in Politik und Wirtschaft aufzudecken.

    Abb.: Flickr / baraa_kell (CC BY 2.0),
    Shutterstock / Cincinart

  • Véronique Navarre
  • Taraneh

    Taraneh

    Besitzerin der Bar Les grues sublimes im 4. Arrondissement. Sie stammt ursprünglich aus der iranischen Stadt Chorramschahr und ist als Kind mit ihren Großeltern vor der Islamischen Revolution nach Europa geflohen. Ihre Eltern wurden von Ayatollah Chomeinis Revolutionsgarden zum Tode verurteilt und ermordet. Auch Tara hat bei Betmar sudiert.

    Abb.: Shutterstock / palform

  • Monsieur Betmar

    Monsieur Betmar

    Pensionierter Philologe und langjähriger Freund von Mme Navarre. Als Professor an der Sorbonne war er Spezialist für den Nahen Osten. Er spricht mehr als zehn Sprachen.

    Abb.: Dreamstime / Kuco

  • Galenus Herbipolanus

    Galenus Herbipolanus

    Paracelsischer Arzt, Mathematiker, Astrologe und Alchimist im Herzogtum Franken. Berühmt wurde er unter anderem durch sein Buch Musaeum sapientiae aeternae, omnes hermeticae artis discipulos erudiens Lapidem Philosophorum inveniri ac haberi, ein illustriertes Traktat über das Corpus Hermeticum des Hermes Trismegistos. Zudem verfasste Galenus mehrere Schriften über die Rosenkreuzer. Unter Fürstbischof Philipp von Ehrenberg entrann er knapp einer Verurteilung wegen schwarzer Magie und Hexerei. Seine Studienreisen führten ihn unter anderem nach London, Paris und Antwerpen sowie an den Hof Kaiser Rudolfs II. zu Prag.

    Abb. gemeinfrei

  • Karnberg
  • Lieutenant Nogaret

    Lieutenant Nogaret

    Lieutenant-général im Commissariat du 5e arrondissement. Er begann seine Karriere vor fast 30 Jahren als junger, idealistischer Streifenpolizist und kam nach 12 harten Jahren bei der Sitte schließlich zur Kriminalpolizei. Er kennt die Stadt und ihre Abgründe wie kaum ein anderer.

    Foto: DeviantArt / erkalimero

  • Basileios von Edessa

    Basileios von Edessa

    Presbyter der aramäischen Kirche, lehrt als Asket in Edessa. Er wurde um das Jahr 346 oder 349 als Sohn einer christlichen Mutter aus Edessa und eines römischen Offiziers aus Antiochia geboren. Da sein Vater kurz nach seiner Geburt ums Leben kam, wurde Basileios von seiner Mutter Diotima allein erzogen. Ihr Wohlstand ermöglichte ihm ein Studium an der berühmten Schule für Rhetorik und Philosophie unter Theodoros von Tarsos. Aufgrund seiner Intelligenz, Redegewandtheit und tiefen Frömmigkeit wurde er schließlich zum Lektor der Schule bestellt. Im Jahre 375 zog er sich als Eremit in eine Höhle in den syrischen Bergen zurück und lebte dort drei Jahre lang in völliger Einsamkeit. Am Tage studierte er die Heiligen Schriften, die Nächte verbrachte er im Gebet. Er fastete und verzichtete sogar weitgehend auf Schlaf. Schließlich war er so ausgezehrt, dass er sich gezwungen sah, nach Edessa zurückzukehren. 383 wurde Basileios zum Presbyter geweiht.

    Foto: Shutterstock / Ryan Carter

  • Marquis de Blanquefort

Wir verwenden Cookies (buh!) für alles Mögliche (Speichern von Nutzerdaten, NSA, du weißt schon). Wenn du weiter hier surfst, gehen wir davon aus, dass du nichts dagegen hast. Mehr Infos